Impressum Kontakt

Laudatio 50 Jahre Polizeigarde von Armin Poßner

Geschichte

Ein Jahr nach Beginn des Duhlendorfer Karnevals war die Gesellschaft der Meinung, man brauche eine Ordnungs- und Sicherheitsgruppe. Sie sollte für die Bewachung des Prinzenpaares und für einen reibungslosen Ablauf während der Veranstaltungen verantwortlich sein.
Eine Gruppe junger Männer, die meisten waren Fußballer, fühlte sich dieser Aufgabe gewachsen und gründete 1955, unter Leitung von Sheriff Hans Klinger, die erste Karnevalspolizei. Erkennen konnte man sie an ihrer Cowboy-Kostümierung.
1961 wurde diese Gruppe von den Pantherboys, unter Leitung von Sheriff Gerhard Peters, abgelöst. Das Markenzeichen der Pantherboys war nun eine komplett schwarze Cowboy-Kleidung. Ihre Amtszeit dauerte bis 1967, als die Leibgarde, unter Leitung von General Willi Schwarz, die Position der Karnevalspolizei einnahm. Diese neue Garde trat in französischen Uniformen, die aus den umliegenden Theatern geliehen waren, in Duhlendorf auf.
Die Leibgarde war allerdings nur ein Jahr aktiv. Sie wurde 1968 von den Gallingern, die vorher schon als Gesandte unterwegs waren, abgelöst. Präsident dieser Truppe war Horst Roth. Erstmals trat die Karnevalspolizei in maßgeschneiderten Uniformen auf.
Seit der 15. Session des Duhlendorfer Karnevals trägt sie den Titel "Polizeigarde". Der damalige, personell erneuerte Elferrat bestimmte diesen Gardenamen.
1978 passierte etwas, was bis dahin noch nicht da gewesen war: zwei Gruppen agierten als Polizeigarde. Nämlich die Gallinger und die Pengmacher. Die Pengmacher sorgten ab 1979 für Ordnung und Sicherheit bei den Karnevalsveranstaltungen. Ihr Präsident war Klaus Schuknecht.
1987 trat der RSV - der Rand-Stadt-Verein, damals unter Leitung von Frank Nolting, dann Wolfgng Manusch, in die Fußstapfen seiner Vorgänger. (aus dem Buch "50 Jahre Duhlendorfer Karneval")
Ab der 51. Session im Jahr 2004 wurde mit Hilfe des RSV eine reine Polizeigarde gegründet, die sich von nun an selbst erneuert.